Montag, 5. Oktober 2020

Ergebnis Ausschreibung Märchenanthologie

Die Ausschreibung für eine Anthologie lesbischer Märchen hatte am 1. Oktober Einsendeschluss. Hier eine erste Auswertung der Einsendungen:

Es gab die überwältigende Anzahl von 28 Beiträgen (von 26 Autor*innen)!

Der größte Teil ging am 30. September ein, gefolgt vom 1. Oktober. Die durchschnittliche Länge der Märchen beträgt 4970 Wörter (ca. 20 Seiten), also ziemlich genau die Mitte zwischen Mindest- und Maxilänge der Ausschreibungsbedingungen. Zusammen sind das beeindruckende ca. 139.330 Wörter!

Kellepics/Pixabay

Die meisten Geschichten sind klassische Märchen, Dopplungen bei den Motiven/Märchenvorlagen gibt es nur sehr wenig. Dornröschen-Adaptionen gibt es zwei, Nixen kommen mehrmals vor, ebenfalls Nymphen, auch Drachen (soweit ich im Moment den Überblick habe).

Momentan bin ich noch mit dem Lesen der letzten Einsendungen beschäftigt, und hoffe, dass ich am 11.10. die Auswahl verkünden kann. Eins kann ich schon sagen - es wird schwierig!

Sonntag, 27. September 2020

Runder Geburtstag

Im Oktober steht bei meinen Büchern der erste runde Geburtstag an - mein Debüt-Roman Benjamins Gärten wird 10 - er erschien zuerst im Oktober 2010. Eine ziemlich lange Zeit für ein Buch, obendrein wenn es immer noch neue Lesende findet.

Um den Anlass würdig zu begehen, habe ich mich entschlossen, eine gebundene Ausgabe des Buches mit Illustrationen zu gestalten. Das ist sowohl eine Herausforderung wie auch schön, bringt es mir doch meinen "alten" Text nochmals wieder nahe. Natürlich war mir Benjamin nie fern, aber man vergisst doch die Details.

 


 (Illustration von Pixabay/StarGlade)

 

Außerdem mache ich am 2. Oktober noch einmal eine Online-Lesung bei den Literatunten, diesmal aus Im Zimmer wird es still (das nächstes Jahr 10 wird). Die Informationen/der Zugangslink sind hier zu finden.

Freitag, 31. Juli 2020

Neue Rezensionen

Seit Amazon die Möglichkeit eingeräumt hat, Sternebewertungen ohne Text dazulassen, wird das nach meiner Beobachtung bei Büchern nicht all zu rege genutzt. Jedoch bei einigen meiner Bücher häufen sich Bewertungen dieser Art mit ein oder zwei Sternen - mittlerweile zähle ich ein Dutzend davon.
An sich würde mich das nicht all zu sehr kümmern - weiß ich ja nicht, was die Person gestört hat. Jedoch fließen diese Bewertungen erheblich in die neue Durchschnittsberechnung ein - mit ca. dreimal mehr Gewicht als z.B. der Rezension einer Bloggerin, eines KU-Lesers oder einer alten Rezension. Das führt dazu, dass einige meiner Bücher jetzt eine Durchschnitt von 3,6 haben. Was auch okay wäre, wenn es der rechnerische Durchschnitt wäre, aber davon ist es weit entfernt. Ein immer sehr gut bewertetes Buch wie Phillips Bücher ist plötzlich "abgestürzt".
Ausführliche Rezensionen, überhaupt Worte von Leuten, die sich Gedanken gemacht und diese niedergeschrieben haben, werden damit ein Stück entwertet.

Um so mehr freue ich mich, wenn sich jemand die Mühe macht, Worte über eins meiner alten Bücher zu verlieren. So geschehen in letzter Zeit bei Marek, zweimal bei Benjamins Gärten:

Sensibel, zart und in leisen Tönen vermittelt die Autorin dem Leser das Gefühl inmitten der herben Schönheit von Benjamins verwunschenem, verwilderten Garten zu sein, ihn auf seinen Streifzügen zu begleiten, auf der Suche nach Frieden in Herz und Seele, nach Heimat und Zugehörigkeit, nach Mut und einer Zukunftsperspektive, die Freiheit verspricht.

... und auch bei meiner letzten Veröffentlichung Daniel und Ismael - Zusammengehören:


Eine intensive Erzählung, die für sich alleine stehen kann, denn die Autorin bringt alles, was essentiell ist, gekonnt, präzise und feinfühlig aber völlig kitschfrei an den Leser.    (beide von Jamamashid)

Außerdem bekam ich von einer Leserin eine Nachricht zu Anna & Eva, der es gut gefallen hat, gerade auch in den erstaunlichen Parallellen zum eigenen Leben. Das freut mich natürlich besonders. Dieses Geschichte hatte schon immer (im Verhältnis zu den Verkaufzahlen) sehr wenige Bewertungen und einen schlechten Durchschnitt, aber das nur am Rande.

Nur eine Frage der Liebe hat fünf Sterne bekommen, wenn auch wortlos (fünf weitere solche Bewertungen im Bereich 4-5 Sterne sind es mittlerweile). Auch wenn meine Bücher schon alt sind, freue ich mich immer über faire Bewertungen, am liebsten natürlich ab drei Sternen aufwärts und mit einigen Worten versehen :-)

Montag, 6. Juli 2020

Online-Lesung aus Anna & Eva

Am 12. Juli um 19.30 Uhr bestreite ich meine voraussichtlich letzte Online-Lesung. Diesmal aus meiner Erzählung Anna & Eva - Nur eine Frage der Liebe.
Diesmal findet die Lesung im Rahmen der Pride-Week der Zentral- und Landesbibliothek Berlin statt. Von da her ist es für mich eine besondere Ehre, zwischen hochkarätigen Autor*innen zu lesen. Organisiert natürlich wieder von Gerd Bräutigam und den Literatunten.

Hier ist der Zugangslink und alle Informationen zu finden: https://literatunten.de/78-allabendlichqueer/

Weiter Lesungen im Juli sind hier aufgelistet: https://literatunten.de/pride-programm/

Wie immer freue ich mich, Euch dort zu sehen! 

Nachtrag:
Hier könnt Ihr die Lesung nachverfolgen ...
 


 

Sonntag, 21. Juni 2020

Spende Levi Frost

Bei der Online-Lesung aus dem Buch von Levi Frost wurde auch um Spenden für eine Organisation gebeten, die er selbst unterstützt hat. Nun erreichte mich eine Spende zur Weiterleitung. Den Betrag habe ich natürlich im Gedenken an Levi Frost der British Heart Foundation zukommen lassen.

Ich finde es sehr rührend und besonders, dass es Menschen gibt, die soviel Engagement zeigen und mit ganzem Herzen dabei sind.
Vielen lieben Dank!

Das signierte Buch, welches zur Verfügung gestellt wurde, ist kein persönlich signiertes Exemplar, es ist neutral, dh. nicht an eine bestimmte Person signiert. (Die Coverdesignerin behält selbstverständlich das für sie persönlich signierte.)
Darum bitte ich den edlen Spender, sich bei mir zu melden, denn ich finde wirklich, dass ihm - auch als treuem Fan - dieses Buch zugehen sollte. (Meine Mail-Adresse steht im Impressum.)