Freitag, 16. Oktober 2015

Die wahre Geschichte von Robinson Crusoe

Diese Geschichte ist ein Herzensprojekt von mir, die Idee dazu ruhte schon lange in meinem Schreibheft, da mir aber klar war, dass sie viel Recherche erfordert und einigen Aufwand, blieb sie dort. Und ich habe es doch auch wirklich geschafft, für die 40 Seiten ein Jahr zu benötigen.

Noch davor legte ich mir eine ungekürzte Ausgabe von Robinson Crusoe in alter Übersetzung zu und las "In search of Robinson Crusoe" von Tim Severin. Beides fand ich sehr interessant. Ersteres zeigte mir, wie sehr meine Jugendbuchausgabe, die ich so oft gelesen hatte, an einigen Stellen gekürzt war. (insgesamt nicht zum Nachteil des Werkes). Der DDR- Kinderbuchverlag hatte in den 50er Jahren auch sehr viele, auch völlig beiläufige, Erwähnungen von Gott herausgekürzt. Robinson befasst sich ziemlich oft mit Gott.
Letzteres Buch gab mir einige Hintergrundinformationen, die ich verwendete, auch wenn ich Robinson in der Karibik ließ und nicht auf die raue Juan Fernandez-Insel vor Chile verlegte. In jedem Falle war es spannend, in eine, wenn auch nicht authentische, historische Welt einzutauchen. Ebenso, wie mich mit dem Reiz auseinanderzusetzten, den dieser frühe Roman als Jugendliche auf mich ausübte.

Nun ist die Erzählung als eBook sowie kleine Print-Broschüre erschienen. Zusätzlich sind Auszüge daraus in "Mein schwules Auge 12" (Konkursbuchverlag) veröffentlicht worden, welches heute auf der Buchmesse Frankfurt vorgestellt wird. Ursprünglich hatte ich nicht unbedingt damit gerechnet, meine Erzählung schon kurz vor Erscheinen dieser Anthologie zu veröffentlichen.

Eine wunderbare Rezension ist bereits erschienen: ulla-liebt-Bücher
Eine weitere schöne Buchbesprechung: Elmaliest

Buchempfehlung: Auf der Suche nach Robinson Crusoe, Tim Severin (ja, gibt es auch Deutsch - vorher mal richtig recherchieren :-) ) 

freepik.com


Keine Kommentare:

Kommentar posten