Montag, 11. Februar 2019

Nachruf Levi Frost

Am 8. Februar ist der Autor Levi Frost im Alter von nur 49 Jahren verstorben. Levi veröffentlichte eine Reihe von Kurzgeschichten und Gedichten in Anthologien, darunter in Mein schwules Auge 11-13 (Konkursbuch), In seiner Hand & Kräutercode (Incubus) und Queerlyrik (Geest).


Einen Roman fertigzustellen war ihm nicht vergönnt. Im Dezember 2018 veröffentlichte er sein Œu­v­re in einem eigenen Buch: Gestern, morgen, heute - Begebenheiten im Strudel der Zeit vereint publizierte und bisher unveröffentlichte Texte. Es zeigt einen talentierten und ausgereiften Autor, dessen Schaffen leider Grenzen gesetzt waren. Man kann nur erahnen, was wir versäumen, hätte er mehr Schreiben oder publizieren können.

Ich hatte die Ehre, ihm mit diesem Buch zu helfen. Auch in der von mir herausgegebenen Anthologie Sein schönster Sommer war er vertreten. Außerdem waren unsere Texte in drei weiteren Anthologien zusammen.
Von Zeit zu Zeit pflegten wir uns auszutauschen, gerade zum Entstehen seines Buches noch einmal intensiv. Obwohl ich Levi nicht persönlich kennenlernen konnte, habe ich doch das Gefühl, einen Freund verloren zu haben. Ein lieber, kluger und besonderer Mensch ist von uns gegangen. Ich bin sehr traurig und werde ihn vermissen.

Levi Frost hinterlässt seinen Mann und seinen Partner.





Kommentare:

  1. Es ist unendlich traurig, dass Levi Frost, ein ganz wunderbarer Autor, diese Welt schon so früh verlassen musste. Ich bin dankbar für die außerordentlich berührenden Geschichten und Gedichte, die er mit uns Lesern geteilt hat; schimmernde, mattglänzende Juwelen für die Ewigkeit gemacht - Danke.
    Jamamaschid

    AntwortenLöschen