Sonntag, 27. September 2015

Erotikanthologie "In seiner Hand" oder "Björn ist schuld"

Schreib doch was für die Erotikanthologie bei Incubus, sagte Björn (*Name von der Redaktion geändert) vor einem Jahr, sollte dir doch nicht schwer fallen, sagte Björn.
Was, sagte ich, nein, ich doch nicht! Explizite schwule Erotik als eigene Geschichte? Habe ich noch nie. Klar, in meinen Romanen gibt es Erotikszenen, schöne Erotikszenen, finde ich. Poetisch in Benjamins Gärten und Phillips Bilder, realistisch und nicht verklemmt in Im Zimmer wird es still, und nach den Worten einiger Rezensenten doch schon in Pornohäufigkeit in Nur eine Frage der Liebe. Aber diese Szenen sind in die Romane eingebaut und (entgegen anderslautender Gerüchte) nicht wirklich explizit. Ja, ich bin Dauergast in den erotischen Jahrbüchern Mein heimliches/lesbisches/schwules Auge, aber - unter uns - explizit ist fast keiner meiner Beiträge.

Nun blieb der Björn aber hartnäckig und bei mir nistete sich eine Idee ein - Tentakel sind in Ordnung, stand in der Ausschreibung ...
Aber es ist doch schön, wenn man sich ein bisschen zieren kann. Und einen Schuldigen hat, nicht wahr, Björn. Zu meiner Überraschung schrieb mich dann noch der Herausgeber Ulrich Hawighorst direkt an und bat mich um einen Beitrag - da hat mich ja aber der Björn schon bearbeitet.

Seit zwei Wochen halte ich die fertige Anthologie nun in der Hand. Und bin
stolz, bei diesem wirklich gelungenen Projekt dabei zu sein. Der Herr Björn ist auch dabei. Und noch ein paar andere illustre Autor_innen, darunter Florian Höltgen, Dennis Stephan, Cecil Dewi, Devin Sumarno, Nino Delia, Levi Frost, Raik Thorstad und Romy Wolf.

Mit Der Traum des Fischers habe ich mich wirklich an die Tentakel gewagt, die Geschichte ist von dem bekannten japanischen Holzschnitt Der Traum der Fischersfrau inspiriert. In Fünf-Gänge-Menü gibt es dagegen ein Wiedersehen mit Christoph & Phillip. Es ist die unspektakuläre Geschichte eines Paares, das für ein verlängertes Wochenende in den Harz fährt und - das Wetter ist schlecht.

In seiner Hand, Incubus-Verlag 2015


Keine Kommentare:

Kommentar posten