Donnerstag, 30. Dezember 2021

Jahresrückblick 2021

Auch von mir gibt es einen kleinen literarischen Rückblick auf das nun fast vergangenen 2021.

Das Jahr begann mit der Veröffentlichung der Märchenanthologie Ayumi und die Prinzessin der Meere, die sich zu einem vollen Erfolg entwickelt hat, was mich natürlich sehr freut!

Anfang April folgte eine weitere Veröffentlichung, die Erzählung Der Duft von Salbei in der Dämmerung, die sich weit bescheidener entwickelte.

In diesem Jahr fortgesetzt habe ich die Online-Lesungen, vor allem bei allabendlichqueer, die mir weiterhin viel Freude bereiteten. Gelesen habe ich aus: Der Engel auf der Fensterbank, den Märchen, der Einladung in die Antike (Anthologie), Nur eine Frage der Liebe, Daniel und Ismael und zusammen mit Eva Anderson aus Weihnachtsküsse (Video)

Aus traurigem Anlass habe ich auch aus dem Werk von Björn Petrov gelesen.      

Am 24. April hatte allabendlichqueer einjähriges Jubiläum und ich las zu diesem Anlass aus Phillip Bilder. Seit Anfang des Jahres hatte ich bereits Moderationen für das Format übernommen, ab September übernahm ich die Organisation, die Gerd Bräutigam leider niederlegen musste. Seitdem finden die Lesungen dreimal wöchentlich statt und haben sich sehr gut etabliert. Für mich sind sie ein fester Bestandteil geworden und ich danke den Moderator*innen und unserem tollen Stammpublikum.

Im August erschien die Übersetzung eines Auszuges aus Im Zimmer wird es still in Quertext - Queer Voices from German-Speaking Europe - für mich ein weiteres Highlight. 

Viel Freude bereitete mir auch die gebundene illustrierte Ausgabe von Phillips Bilder, die ich Ende des Jahres fertigstellte.

Und wo ist das Schreiben bei all den Aktivitäten geblieben? Neben der Fertigstellung der im April erschienen Erzählung begann ich im Januar mit einer Fortsetzung vom Im Zimmer wird es still. Für mich ein wichtiger Schritt, mich an diese lange gehegte Idee zu wagen. Mittlerweile umfasst Herbstnovelle 15 Seiten und es ist klar, dass ein (sicher kurzer) Roman daraus wird. Ansonsten habe ich allerdings in diesem Jahr wenig geschrieben.

Alles in allem war 2021 für mich ein erfülltes Jahr als Autorin, obwohl ich wenig geschrieben haben. Somit ergibt sich auch gleich der gute Vorsatz fürs neue Jahr :-)

Mittwoch, 22. Dezember 2021

Italienische Rezensionen u.a.

Die deutsche Version von Anna & Eva - Nur eine Frage der Liebe ist in den TOP 3 meiner erfolgreichsten Bücher. Es gibt auch einige Leser*innen, die begeistert davon waren und gleich zwei Transfrauen schrieben mir, wie gut sie es fanden. Letzteres freut mich besonders. In den Rezensionen spiegelt sich das jedoch nicht wieder. So hat das Buch auf Amazon nur 17 Rezensionen/Bewertungen mit einem Durchschnitt von 3,4 Sternen (Ja, der Algoritmus von A. - rechnerisch aber auch nur 3,6).

Um so faszinierender finde ich, dass die italienische Version anscheinend gut ankommt. Auf Amazon.it hat sie immerhin auch schon 15 Bewertungen.

Es finden sich dazu Worte wie:

Die Geschichte ist schön und gut geschrieben. Ich mochte die Entwicklung der Geschichte. Lesen. Für jeden. (La storia e bella e scritta bene. Mi è piaciuta l'evoluzione della storia.
Da leggere. Per tutti.) Marcello-51/Amazon

Eine schöne Geschichte, die sich von den anderen unterscheidet und die Sie verstehen lässt, dass die Liebe niemandem ins Gesicht schaut, egal ob Sie eine Frau oder ein Mann sind. Lesen Sie sie, ich empfehle sie  (Una bellissima storia diversa dalle altre che ti fa capire che L amore nn guarda in faccia nessuno che tu sia donna o uomo leggetelo ve lo consiglio)

Und mein Favorit:  Faszinierend Einfach, direkt, intelligent. Faszinierend sinnlich. (Intrigante - Semplice,diretto,intelligente. Intrigantesensuale.) Christiana/kobo


Natürlich klingen Rezensionen auf Italienisch schon mal per se schön :-) darum auch im Original dahinter.

So ganz erschließt es sich mir nicht, dass ein Buch so (anhaltend) erfolgreich und gleichzeitig so chronisch wenig und schlecht bewertet sein kann. Um so erfreulicher die italienischen.

Die spanische Version ist nicht so erfolgreich wie diese und auch sehr wenig bewertet.

 

Und weiteren konnte ich mich auch über einige Worte zu Im Zimmer wird es still freuen - kurz, aber wunderbar, ein Beweis, dass eine schöne Rezension nicht vieler Worte bedarf:



Und last but not least hat auch Quertext: An Anthology of Queer Voices from German-speaking Europe Rezensionen bekommen und in einer Besprechung finden sich diese Worte:

J. Walther's excerpt from "A Hush Falls over the Room" (2011) hovers over the tragic circumstance of Peter, who is in the last stages of terminal cancer, and his younger lover, Andreas. The story has a surreal edge, questioning what is reality and what are the nightmares of both characters. Walther's tour de force prose style is a third rail of truths. (Lewis Whittington)

(... Die Geschichte hat eine surreale Seite und hinterfragt, was Realität ist und was die Albträume beider Charaktere sind. Walthers Tour de Force Prosa-Stil ist eine dritte Schiene der Wahrheiten.)

Das ist ziemlich großartig, zumal nur wenige Beiträge in der Rezension erwähnt werden und ich mich immer noch ein bisschen wie das Aschenputtel in dieser Sammlung fühle.


Sonntag, 12. Dezember 2021

allabendlichqueer Lesungen 14. bis 28. Dezember

In der 2. Dezemberhälfte wird es bei allabendlichqueer entweder düster oder weihnachtlich. Am 23., 26. und 30.12. finden keine Lesungen statt, weiter geht es am 2. Januar!

 

Di, 14/12 469 Kaja Evert
Dornenritter
Do, 16/12 470 K. Jensen/J. Schiesser
A Tale of Gods and Monsters: Eine Wikinger-Saga (2)
So, 19/12 471 Jona Dreyer
Eingeschneit im hohen Norden: Vier Wintergeschichten – Premiere
Di, 21/12 472 Lili B. Wilms
5 Dates bis Weihnachten
Di, 28/12 473 Sandra Busch
Scavengers

 


Zugang bekommt ihr über den Dezember-Link oder die Meeting-ID. Ab 19.20 Uhr findet ihr Einlass, 19.30 Uhr geht es los.
https://us02web.zoom.us/j/83326977700?pwd=aUluT2d2ajhqZFcvQWZyTDVSYklyUT09

Meeting-ID: 833 2697 7700
Kenncode: 315513


Donnerstag, 9. Dezember 2021

Lesung aus der Märchenanthologie

Am 10.12. lese ich online aus der Anthologie "Ayumi und die Prinzessin der Meere", im Anschluss wird es auch eine Diskussion/Fragen geben. 

Eingeladen wurde ich vom JuLe-Treff im LIBS, ansässig in Frankfurt/Main.

Der Zugang über Zoom ist auf eine Zielgruppe beschränkt, aber auf Facebook wird das ganze auch auf der Seite des JuLe-Treffs gestreamt werden. Würde mich freuen, wenn ihr dabei seid!

 

 

Und am 17.12. findet eine ebensolche Veranstaltung mit Mo Kast statt.

 
 

Mittwoch, 1. Dezember 2021

allabendlichqueer Lesungen vom 2. bis 12. Dezember

In der 1. Dezemberhälfte gibt es bei #allabendlichqueer Krimi, Gegenwartsliteratur, eine Neu-Autorin und "The one and only" Robert Grund.


Do, 2/12 464 Christian Huyeng
Fatale Teatime - Mord in Midwinter
So, 5/12 465 Robert Grund
Best of
Di, 7/12 466 André Marc Schneider
Zwei Löwen im Goldfischglas (Preview)
Do, 9/12 467 Jobst Mahrenholz
Herzberührer – Il guesto di Lauro
So, 12/12 468 Melanie Rummler
Schnittstelle Liebe (unveröffentlichte Texte)

Foto: Melanie Rummler


Zugang bekommt ihr über den Dezember-Link oder die Meeting-ID. Ab 19.20 Uhr findet ihr Einlass, 19.30 Uhr geht es los.

https://us02web.zoom.us/j/83326977700?pwd=aUluT2d2ajhqZFcvQWZyTDVSYklyUT09

Meeting-ID: 833 2697 7700
Kenncode: 315513